Reiseschach im Test

ReiseschachbrettFür die schnelle Schachpartie unterwegs ist das Reiseschachbrett die richtige Wahl. Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Varianten ist jedoch eine Beratung sehr empfehlenswert. Anhand einiger Fragen und Hinweise wird unser Reiseschach Test Ihnen den Weg zum richtigen Brett ebnen.

Steckfiguren oder magnetisch?

Die erste und vermutlich wichtigste Frage ist die, wie die Schachfiguren am Brett haften. Nur wenn die Figuren nicht herumwackeln oder gar herunterfallen, ist das Schachspiel für eine Reise geeignet. Zu erst einmal die gute Nachricht: Beide Varianten funktionieren. Die Steckvariante ist eher altmodisch und wird nur noch sehr selten verwendet. Dieser Trend ist zu begrüßen, da das Spielen wirklich sehr mühsam ist.  Bequemer lässt es sich mit magnetischen Figuren und einem entsprechend magnetischen Schachbrett spielen.

Schritt Nummer 1: Sie sollten ein magnetisches Reiseschachbrett suchen

Bauweise und Brettgröße

Beim Reiseschach gibt es viele veschiedene Bauarten und entsprechende Brettgrößen. Zum Beispiel gibt es magnetische Schachkasseten die in Form und Aufbau identisch sind mit dem im Bereich Schackassetten vorgestellten Modellen sind. Unterschiedlich ist nur die kleinere Form (meist < 32mm pro Feld) und die magnetische Wirkung. Diese Reiseschachbretter zeichnen sich durch hohen Spielkomfort aus, brauchen aber auch viel Platz. Für das Spielen im Zug sind Sie gut geeignet, im Auto oder Bus wird es schon schwierig. Das Packmaß ist für Rucksacktouristen defintiv zu groß! Hier empfiehlt sich die Nutzung einer Schachbrett-Rolle. Bei dieser Bauform ist das Schachbrett auf einem beweglichen Untergrund (meist Leder). Die Figuren sind kleine Blättchen mit Aufdrucken der entsprechenden Spielsteine. Durch dieses Design passt die Schachbrett-Rolle in jede Gürteltasche. Aber: die wenigsten sind magnetisch! Alternativ gibt es auch Mini-Schachkasetten mit magnetischen Spielsteinen.

Varianten bei welchem das Schachbrett nicht klappbar oder rollbar ist, sollten vermieden werden. Der Grund ist ganz simpel: Es gibt keinen Platz für die Aufbewahrung der Figuren. Man müsste also noch einmal gesondert eine Schachtel oder eine Tüte für die Figuren mitnehmen was unpraktikabel ist.

Zusammenfassung Reiseschach Test

1. nur magnetische Varianten kaufen

2. Schachkasseten für Zugreisen und die Partie am Ferienort, Schachbrett-Rollen für Rucksackurlaube

Unsere Empfehlungen

Wer genügend Platz im Gepäck hat ist mit einer dieser magnetischen Schachkasseten gut bedient:

Alle diese Kasseten haben im Innenraum Aussparungen für die Figuren! Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf dass diese vorhanden sind. Ist dies nicht der Fall, werden die Figuren beim Transport schnell kaputt gehen, da sie bei den vielen Erschütterungen, wie sie bei einer Reise nun mal vorkommen, aneinanderreiben.

Wesentlich kompakter und damit auch für Rucksackurlaube geeignet sind folgende Produkte:

Auf Grund des Preis/Leistungsverhältnisses ist die zweite Variante zu empfehlen. Die Schach-Rolle ist etwas für Liebhaber. Der hohe Preis ergibt sich übrigens aus der Verwendung von Echtleder, ob das wirklich nötig ist muss jeder selbst entscheiden.