Schachbretter in der Bundesliga

schach-bundesligaMit was für Schachbrettern und Schachuhren spielen eigentlich die Profis in der Bundesliga?!

Die Antwort auf diese Frage erhaltet ihr in diesem Artikel. Um dies herauszufinden habe ich alle Bundesligavereine angeschrieben und um eine entsprechende Info gebeten. Die ersten Antworten kamen gleich am selben Tag! Vielen Dank an alle Vereine die mir geantwortet haben.

Spielmaterial der Schachbundesliga

Alle Vereine in der Schachbundesliga müssen elektronische Schachbretter einsetzen! Bei solchen Brettern ist es möglich, dass die ausgeführten Züge direkt ins Internet übertragen werden; hierzu sind die Vereine verpflichtet! Wer sich die Partien anschauen will, kann dies auf der Webseite www.schachbundesliga.de tun. Hier kann man auch alle bisher gespielten Partien im pgn-Format für die eigene Sammlung herunterladen. Die Seite ist im allgemeinen sehr empfehlenswert wenn man sich etwas intensiver mit Schach in Deutschland auseinander setzen will, bzw. die Bundesliga verfolgen möchte. Hier gibt es Übersichten zu allen Vereinen, deren Spielern, Ergebnisse, Ranglisten und vieles mehr. Auch interessante Artikel gibt es immer wieder zu lesen. So konnte ich beispielsweise lesen, dass der Erfurter Schachklub (aus meiner Heimatstadt) einen oder mehrere Neue Sponsoren sucht um die Kosten für den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu stemmen. Es fehlen wohl bis zu 30.000 Euro! Da stellt sich mir natürlich die Frage was so eine Bundesligamannschaft eigentlich kostet. Wenn die Chance besteht werde ich die Schachprofis vom ESK mal dazu befragen ;-).

Kommen wir aber nun zu den elektronischen Schachbrettern. Von folgenden Vereinen habe ich genauere Informationen bekommen was sie einsetzen (Stand März 2015):

Verein Spielmaterial
OSG Baden Baden DGT Walnuss Timeless Stauton
SV Werder Bremen DGT Seriell Walnuss/Ahorn Schachbrett + „Timeless“ Figuren
SV Eppingen DGT Walnuss
SV Mühlheim Nord DGT

Es werden also überall die Schachbretter der Firma DGT (Digital Game Technology) verwendet.  Von der Technik und Ausführung sind diese alle gleich, bei den Farben kann es minimale Abweichungen geben – sehr beliebt ist offensichtlich die Walnuss. Interessant für den Hobbyspieler: Die Bretter haben keine Beschriftungen! Bei den Schachuhren wird ebenfalls Technik der gleichen Firma verwendet: „DGT XL“. Zukünftig wird diese Uhr durch die aktuelle Variante „DGT 3000 Digital“ ersetzt (vielen Dank an den Pressesprecher des OSG für diese Information).

Schauen wir uns die guten Stücke nun mal etwas genauer an. Zunächst einmal das Schachbrett und die Figuren:

dgt-schachbrettdgt-timeless

Quellen: http://www.digitalgametechnology.com/index.php/products/electronic-boards/serial-tournament , http://www.digitalgametechnology.com/index.php/products/eboard-chess-sets/34-dgt-timeless-set

Das Schachbrett und die Figuren sehen natürlich Nobel aus. Trotz der verbauten Technik ist das Brett nur 1,8cm hoch, die Feldgröße ist entsprechend der Turnierregeln des Deutschen Schacbundes 58mm, die Königshöhe der Figuren beträgt 95mm. Als Bundesligaprofi darf man sich also mit sehr hochwertigen Materialn gegenseitig bewerfen wenn es nicht läuft ;-).

Die elektronischen Uhren sehen so aus (links die Neue DGT 3000, rechts die XL):

DGT3000 dgt-xl

Quellen: http://www.digitalgametechnology.com/index.php/products/clocks1/174-dgt-xl-red-beige , http://www.digitalgametechnology.com/index.php/products/clocks1/418-dgt3000

Die Schachuhren sind schon seit langem keine einfachen Uhren mehr, sondern eher kleine Mini-Computer. Mit der DGT 3000 kann man sogar Internetschach spielen. Soll heißen man verbindet Schachbrett+ Schachuhr mit einem Schachserver, spielt seine Züge auf dem Brett und bekommt die des Gegners auf der Uhr angezeigt. Wer so etwas braucht und nutzt ist mir allerdings nicht bekannt.

Einen ausführlichen Test dieser Produkte werde ich wohl nicht durchführen können, da diese Schachbretter für den Normal-Bürger unerschwinglich sind. Zum Beispiel kostet das Set ‚DGT Seriell Walnuss/Ahorn Schachbrett + „Timeless“ Figuren‘ ca. 395€! Hinzu kommt noch die Uhr für ca. 90€ (Preis der DGT 3000). Vielleicht stellt mir der Hersteller mal ein Set zum Testen zur Verfügung *Augenzwinker*.

Ich hoffe der Artikel war auch für dich interessant – ich selbst war ziemlich beindruckt was für einen Aufwand in der Schachbundesliga betrieben werden muss „nur“ um Schach zu spielen. Mit der Hardware alleine ist es ja auch nicht getan, die Vereine müssen auch die Übertragung ins Internet bewerkstelligen… Für uns als Konsumenten natürlich eine feine Sache, aber ehrlich gesagt würde es mir persönlich auch reichen wenn ich die Partien 1-2Tage nach den Wettkämpfen herunterladen könnte.

Das könnte auch interessant sein...

1 Antwort

  1. BearnHeart sagt:

    Das ist doch mal eine interessante Info, womit die Profis spielen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.